keb Hohenlohe Landpastoral Kloster Schöntal

Trauer ist wie eine offene „Wunde“

MO 25.03.19, 19:00 Uhr

Evang. Johannesgemeindehaus Künzelsau, Austr. 6

Kursnummer: 19032

Über den sorgsamen Umgang mit Trauer

Unser Leben ist voller Abschiede: Abschied, wenn

Beziehungen zerbrechen, Abschied von Gesundheit

durch eine schwere Krankheit und am schwersten

ist der Abschied von Nahestehenden und der Abschied

vom eigenen Leben im Tod. Trauer ist wie

eine tiefe Wunde. Achtsam will die „Trauerwunde“

versorgt werden, damit sie heilen kann. „Trauern

und abschiedlich leben lernen“ ist eine Aufgabe, die

das Leben fordert. Nur wer loslassen kann, geht mit

dem Fluss des Lebens, der stets in Bewegung ist.

Die Referentin, Dr. theol. Sabine Holzschuh, ist Bildungsreferentin

und langjährige Trauerbegleiterin.

Gemeinsam mit ihrem Mann, Dr. Wolfgang Holzschuh,

ist sie seit vielen Jahren in der Sterbe- und

Trauerarbeit tätig; durch Vortragstätigkeit und verschiedene

Bücher zu diesem Thema haben sie sich

Ungerade Rhythmen faszinieren durch ihre besondere Kraft und Tiefe.

Links und Rechts kommen in Balance. Im Tanz der Hände auf der Trommel kommt der Geist zur Ruhe. Körperrhythmusübungen und freies Tanzen wecken unsere Lebendigkeit. Wir trommeln und singen Arrangements aus verschiedenen Kulturkreisen. Im langen Spielen wiederkehrender Rhythmen tauchen wir in eine Trommelmeditation ein – ein zutiefst entspanntes Erleben von Zeitlosigkeit und Verbundenheit.

Veranstalter:
Trauernetzwerk Hohenlohe-Schwäbisch Hall

Leitung
Dr. theol. Sabine Holzschuh, Bildungsreferentin und Trauerbegleitung, Regenstauf

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.